CompuGroup profitiert von Nachfrage nach Videosprechstunde – Aktie in Grün | 07.05.20


Die CompuGroup Medical SE hat im ersten Quartal von welcher stark gestiegenen Nachfrage nachdem digitalen Lösungen zu Händen dasjenige Gesundheitswesen profitiert und ihre Jahresprognose bekräftigt.

Von Januar solange bis März stieg welcher Umsatzvolumen um 5 von Hundert hinaus 183 Mio. Euro. Organisch, damit bereinigt um Konsolidierungseffekte, lag welcher Zuwachs wohnhaft bei 2 von Hundert.

Gefragt waren dem Unternehmen zufolge vor allem Lösungen, die Ärzte, Kliniken und Apotheken in welcher COVID-19-Weltweite Seuche unterstützen, wie bspw. Videosprechstunden. Dieser Oberbau neuer Test- und Diagnosekapazitäten wohnhaft bei Corona-Ambulanzen und in Testzentren habe zusätzlichen Sehnsucht an medizinischen Informationssystemen und anderen eHealth-Lösungen geschaffen.

Dies bereinigte Konzern-EBITDA ging im Auftaktquartal wenngleich hinaus 43,5 Mio. Euro von 49,9 Mio. (pro-forma) zurück. Ohne den Wegfall welcher Erträge aus TI-Einmalumsätzen des Vorjahres und ohne den Einmalertrag im Vorjahresquartal zu Händen eine erfolgswirksame Neubewertung welcher Erstkonsolidierung von neu erworbenen Gesellschaften wäre im ersten Quartal ein leichter Zunahme des bereinigten EBITDA zu verzeichnen gewesen. Unter dem Strich fiel welcher Glückslos hinaus 12,8 von 20,5 Mio. Euro.

Im Gesamtjahr 2020 will dasjenige im MDAX und TecDAX gelistete IT-Unternehmen den Umsatzvolumen unverändert hinaus 765 solange bis 815 Mio. Euro steigern. Im vergangenen Jahr hatte welcher Hersteller von Anwendungssoftware zu Händen Arztpraxen 746 Mio. Euro erlöst. Für jedes dasjenige um Sondereffekte bereinigte EBITDA, dasjenige CompuGroup in diesem Jahr zur Verbesserung welcher Transparenz erstmals ausweist, werden weiterhin 195 solange bis 215 Mio. Euro in Blick gestellt. Aufgrund welcher Corona-Weltweite Seuche stehe die Vorhersage gewiss unter grösserer Unstetigkeit denn weit verbreitet, gab dasjenige Unternehmen zu bedenken.

Die CompuGroup-Aktie legt via XETRA derzeit 3,75 von Hundert zu hinaus 73,30 Euro.

FRANKFURT (Dow Jones)

— to www.finanzen.ch

Join The Discussion

Compare listings

Compare