Compare Listings

Devisen: Eurokurs mit kräftiger Umkehr nach schwachen US-Konjunkturdaten | 21.02.20

Devisen: Eurokurs mit kräftiger Umkehr nach schwachen US-Konjunkturdaten | 21.02.20

Jener Euro hat am Freitag mit einer tonisieren Erholung von schwachen Konjunktursignalen aus den USA profitiert. Nachdem die Gemeinschaftswährung ihre Talfahrt seitdem Beginn des Monats im Wochenverlauf unter welcher Marke von 1,08 US-Dollar tendenziell stoppen konnte, legte sie von kurzer Dauer vor dem Wochenende fühlbar zu. Zuletzt kostete ein Euro 1,0857 US-Dollar.

Im Gegensatz zu dem Franken hingegen bewegt sich welcher Euro unverändert hinaus tiefem Niveau. Derzeit wird er zu 1,0615 gehandelt, nachher 1,0619 am späten Nachmittag und 1,0610 am Morgiger Tag. Jener US-Dollar hat sich am Abend mit 0,9779 nicht mehr gross verändert, im frühen Kaufhaus notierte er doch im Rahmen 0,9832 noch lukulent via 98 Rappen.

Monitor

Sie möchten Währungen handeln? Unser Ratgeber gibt Ihnen Tipps zu Gunsten von den Devisenhandel.
»
Währungen handeln

Im Tagesverlauf sorgten neue Konjunkturdaten multipel zu Gunsten von kräftige Impulse am Devisenmarkt. An Nachmittag war ein Indikator des britischen Forschungsunternehmens Markit zu Gunsten von die Stimmung welcher US-Einkaufsmanager im Februar viel stärker wie erwartet im Krieg gestorben. Am Markt wurde nachher welcher Veröffentlichung welcher Datenansammlung befürchtet, dass die Coronaviruskrise grössere Auswirkungen hinaus die amerikanische Wirtschaft nach sich ziehen könnte wie bisher gedacht. Dies setzte den Dollar unter Kompression, während welcher Euro im Gegenzug profitieren konnte.

Schon am Vormittag hatten Stimmungsdaten aus welcher Eurozone welcher Gemeinschaftswährung Auftriebskraft verliehen. Hier zeigte sich ein anderes Skizze wie in den USA. Die Kennzahlen zur Stimmung welcher Einkaufsmanager waren besser wie erwartet eigen. Zu Gunsten von eine positive Verwunderung sorgte vor allem welcher Indexwert zur Stimmung in welcher deutschen Industrie, welcher frappierend zulegen konnte. “Jener fortgesetzte Klimax des Einkaufsmanagerindex zu Gunsten von die Industrie stärkt die Hoffnung, dass welcher Tiefpunkt in diesem Sektor durchschritten ist”, kommentierte Kapazität Christoph Weil von welcher Commerzbank die deutschen Stimmungsdaten.

NEW YORK (awp international)

— to www.finanzen.ch

img

admin1

Related posts

  • Blog

Eigentümer rücken beim Wohnen näher zusammen

Die Immobilienpreise sind in den letzten Jahren stark...

Continue reading
by admin1
  • Blog

Corona bremst Großabschlüsse nicht | Immobilien Magazin

immoflash 23.06.2020 Mehrere Transaktionen während des Lockdown Skribent:...

Continue reading
by admin1
  • Blog

HTB schüttet wieder aus | Immobilien Magazin

immoflash 23.06.2020 Auszahlung von rund 24 Mio. Euro an...

Continue reading
by admin1

Join The Discussion