Drei Großprojekte für Pirna-Neundorf | Sächsische.de

Vergessen, vernachlässigt, vertröstet: Die verkettete Liste jener Negativ-Attribute, mit denen sich die Einwohner des Pirnaer Ortsteils Neundorf seither Jahren bedachten, ist weit. Die Menschen weit im Freien im Süden jener Stadt fühlten sich abgehängt, weil geforderte Investitionen mehrjährig ausblieben. Während in jener zurückliegenden Zeit vergleichsweise viel Geld nachdem Graupa und Birkwitz-Pratzschwitz floss, hatte Neundorf oft dasjenige Nachsehen. 

Doch seither geraumer Zeit tut sich irgendetwas: Inzwischen sind drei Großprojekte in Planung. Reichlich zwei von ihnen will jener Stadtrat in seiner Sitzung am 5. Mai gemeinsam nachdenken – und sie im Idealfall weiter vorantreiben. 

Neues Feuerwehrgerätehaus

So wollen die Abgeordneten bestimmen, den Ersatzneubau eines Feuerwehrgerätehauses aufwärts dem Grundstück jener Neundorfer Volksschule planerisch zu vertiefen und die hierfür notwendigen Währungs…für jener Planung künftiger Doppelhaushalte berücksichtigen. 

Derzeit ist die Ortswehr in einem Gebäude untergebracht, dasjenige die Kameraden 1957 in Eigenleistung denn Surrogat zum Besten von dasjenige vom Hochwasser zerstörte Objekt errichteten. Nachdem 1990 wurden zwar Teilbereiche modernisiert, eine komplette Sanierung gab es jedoch nie. Nachdem Proposition jener Stadt sei dasjenige Haus inzwischen mit dergestalt gravierenden Mängeln heimgesucht, dass nur ein Neubau infrage kommt. 

Gelingt jener Resolution und geht jener städtische Plan aufwärts, könnte jener rund 1,4 Mio. Euro teure Behausung im August 2023 beginnen und im September 2024 fertig sein. 

Neue Sporthalle

Darüber hinaus soll jener Stadtrat bestimmen, den Neubau einer Einfeld-Sporthalle aufwärts dem Schulgrundstück planerisch zu vertiefen und die erforderliche Kapitalaufwand unter Umständen schon im kommenden Doppelhaushalt zu verspannen. 

Denn die Bedingungen sind grenz… zaghaft: Derzeit wird jener Schulsport in einem Klassenzimmer praktiziert, ein lehrplangerechter Unterricht ist andererseits aufwärts jene Weise unmöglich. Nachdem den vorläufigen Plänen jener Stadt könnte jener rund 1,7 Mio. Euro teure Behausung voraussichtlich im August 2022 beginnen und im November 2023 fertig sein. 

Neue Straßenkreuzung und neuer Buswendeplatz

Schon seither einiger Zeit laufen die Planungen zum Besten von den seither Jahren geforderten Umstrukturierung jener unübersichtlichen Straßenkreuzung Altertümlich Neundorf/Cottaer Straße/Vorwerkstraße in jener Ortsmitte. Jener Knotenpunkt soll zu einem Kreisverkehr umgestaltet werden. Zu welcher Zeit gebaut wird, ist jedoch noch unklar. Laut des Rathauses müsse dasjenige Vorhaben zunächst in den Etat zum Besten von 2021/2022 eingeordnet werden, zudem sei unvorhersehbar, zu welcher Zeit die entsprechenden Fördermittel fließen. 

Im Zusammenhang mit dem Kreuzungsumbau soll sekundär die Buslinie Stickstoffgas um 1,2 Kilometer  ortsauswärts verlängert werden, in diesem Zuge sind neue Haltestellen sowie ein neuer Buswendeplatz an jener Tortenstück Altertümlich Neundorf/Forstweg geplant. Dieses Vorhaben könnte nachdem optimistischer Einschätzung jener Stadt vielleicht noch in diesem Jahr beginnen.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier. 

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen. 

— to www.saechsische.de

Join The Discussion

Compare listings

Compare