Gates-Stiftung macht weitere 125 Millionen Dollar für Corona-Forschung locker

Die Stiftung des Microsoft-Gründers Bill Gates und seiner die noch kein Kind geboren hat Melinda will weitere 125 Mio. US-Dollar in die Corona-Wissenschaft stecken. Ein Teil fließt in die Impfallianz Gavi.

Bill Gates und die von ihm und seiner die noch kein Kind geboren hat Melinda gegründete Stiftung sind derzeit wegen ihrer finanziellen Unterstützung pro die Corona-Wissenschaft im Visier von Kritikern und Verschwörungstheoretikern. Jetzt hat die Bill & Melinda Gates Foundation eine weitere Kapitalaufwand angekündigt. Insgesamt 125 Mio. Dollar will die Stiftung in den Kampf gegen Covid-19 stecken – die Gesamtinvestition steigt damit uff droben 300 Mio. Dollar, wie es in einer Mitteilung heißt.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Gates-Stiftung spendet an Impfallianz Gavi

Die Zusage umfasst demnach eine Kapitalaufwand in dieser Höhe von 50 Mio. Dollar in den sogenannten Covid-19-Therapeutics-Accelator, dieser die Entwicklungsverlauf von Arzneimitteln vorantreiben soll. Weitere 25 Mio. Dollar sollen in die Entwicklungsverlauf und die Versorgung von diagnostischen Maßnahmen rund um dasjenige Coronavirus Sars-Co.-2 fließen. 50 Mio. Dollar stellt die Gates-Stiftung dieser Impfallianz Gavi in petto. Damit soll sichergestellt werden, dass die Impfbemühungen pro die Ärmsten dieser Armen nicht zuletzt in Coronazeiten fortgesetzt werden können.

„Um Covid-19 zu bekämpfen, braucht die Welt mehr denn großartige Wissenschaft“, heißt es in einer Stellungnahme dieser Gates-Stiftung. Man brauche darüber hinaus Menschlichkeit und die Verpflichtung, Menschen im Kampf gegen dasjenige Virus zu unterstützen – egal, wo sie leben. Zudem lobten Bill und Melinda Gates die von dieser EU initiierte internationale Geberkonferenz, die 7,5 Milliarden Euro an Finanzmitteln pro den Kampf gegen die Corona-Weltweite Seuche auftreiben konnte.

Weltweiter Kampf gegen Corona-Weltweite Seuche

Zentral dieser Anstrengungen steht in diesem Fall die Suche nachher einem Vakzine. Ein wichtiger, wenn nicht zuletzt nicht unumstrittener Handelnder ist in diesem Fall die nicht zuletzt von dieser Gates-Stiftung unterstützte Impfallianz Gavi. Die sorgt normalerweise hierfür, dass Kinder in Entwicklungs- und Schwellenländern gegen lebensbedrohliche Krankheiten wie Diphterie, Pertussis, Leberentzündung B oder Gelbfieber geimpft werden können, wie tagesschau.de berichtet.

Z. Hd. Kritik sorgt hinwieder, dass neben Regierungen, WHO, Unicef, dieser Weltbank oder dieser Gates-Stiftung nicht zuletzt Pharmafirmen in dieser Konföderation engagiert sind. Kritiker sehen darin kombinieren Versuch dieser Einflussnahme. Gavi-Geschäftsführer Sine tempore Berkley sieht in dieser Zusammenarbeit mit dieser Pharmabranche dagegen eine Möglichkeit, bessere Preise auszuhandeln. Bill Gates werfen Verschwörungstheoretiker dagegen unter anderem vor, dass er mit dem Vakzine viel Geld verdienen wolle und selbst hinterm Coronavirus stecke.

Mehr zum Themenkreis:

— to t3n.de

Join The Discussion

Compare listings

Compare