IG Metall bekommt fr thyssenkrupp-Aufzugssparte Zusagen von beiden Bietern | Nachricht

FRANKFURT (Dow Jones)–Die Arbeitnehmerseite c/o thyssenkrupp hat mit den zwei um die Aufzugssparte konkurrierenden Finanzkonsortien Zusagen zur Beschäftigungssicherung ausgehandelt. “Mit diesen Ritterlich- und Best-Owner-Vereinbarungen konnten wir verdongeln elementaren Schritttempo in eine gesicherte Elevator-Zukunft zeugen”, sagte dieser Unterhändler dieser nordrhein-westfälischen IG Metall, Knut Giesler, am Wochenende. Erhalten bleibt neben dieser Tarifbindung folglich die Partizipation. Fernerhin hätten sich jedwederlei Bietergruppen verpflichtet, vor einem späteren Weiterverkauf oder Börsengang zunächst eine Vereinbarung mit dieser Arbeitnehmervertretung zu schließen.

Giesler ist Chef dieser IG Metall in NRW und zusammen stellvertretende Vorsitzender des Elevator-Aufsichtsrates. thyssenkrupp will die Sparte mit gut 50.000 Mitarbeitern weltweit verkaufen, um mit dem Erlös Verdanken abzubauen und dasjenige Stahlgeschäft zu modernisieren. Durch die Einigung sind jedwederlei Bietergruppen – eine seiend aus Blackstone, Carlyle und dem Canada Ruhestand Plan Investment Mainboard sowie eine andere aus Advent, Cinven und dieser RAG-Stiftung – noch im Rennen.

“In dieser kommenden Woche wird dieser Vorstand dieser Thyssenkrupp AG eine Wettkampf treffen, an wen und in welchem Umfang Thyssenkrupp Elevator veräußert wird”, so Giesler. Anschließend müsse dieser Kontrollgremium sie gegenzeichnen. “Erst dann können wir droben weitere Finessen unserer Vereinbarung informieren.” Die IG Metall wollte von den Käufern langfristige Garantien z. Hd. Beschäftigte, Standorte sowie Investitionen bekommen.

Kontakt zum Selbst…unternehmen.de@dowjones.com

DJG/rio/cbr

(END) Dow Jones Newswires

February 23, 2020 05:33 ET (10:33 GMT)

— to www.finanzen.net

Join The Discussion

Compare listings

Compare