Immobilien – Neu von Benko: Wiener Jugendstil-Bond über knappe hundert Jahre | News

Welcher Milliardär hat die historische Wiener Immobilie gekauft, inzwischen den österreichischen Staat denn Mieter gewonnen und dies Ganze gen 99 Jahre festgezurrt. Dann begab er verschmelzen mit jener Immobilie besicherten Bond und platzierte ihn an die deutsche R+Vanadium Versicherung. Spieldauer: ebenfalls 99 Jahre.

Laut einer Hypothekenurkunde, die in diesem Monat im Zusammenhang mit jener Anleiheemission im österreichischen Grundbuch eingetragen wurden, beläuft sich die gedeckte Schuldverschreibungen gen 250 Mio. Euro. Damit ist sie paarweise so viel wert wie im September die Immobilie selbst.

Benko erwarb dies zu den bekanntesten Jugendstilobjekten Wiens zählende Gebäude 2013. Im vergangenen Jahr wurde es in den Büchern seiner Signa Prime Selection zu einem Bruttoinventarwert von 130 Mio. Euro geführt, wie aus einem Prospekt z. Hd. eine andere, im September vermarktete Schuldverschreibung hervorgeht.

Risikoloser Mieter

Im November schloss Signa verschmelzen 99-jährigen Mietvertrag mit jener Immobilienverwaltung des österreichischen Staates. Dies Gebäude soll neue Heimat mehrerer Forschungseinrichtungen werden. Ein Signa-Sprecher und ein Vertreter von R+Vanadium lehnten es ab, sich zur Transaktion zu äussern.

Nachher Finitum des Vertrags mit jener staatlichen Immobilienverwaltung BIG hat Signa dies Gebäude jener Postsparkasse gen mehr denn 300 Mio. Euro neu bewertet. BIG stand z. Hd. eine Stellungnahme nicht unmittelbar zur Verfügung.

Die Rendite von Benkos jüngster Schuldverschreibung liegt laut einer mit dem Geschäftsstelle vertrauten Person für rund 1,5 von Hundert. Jene Preisgestaltung basiere gen einer von BIG gezahlten Jahresmiete von rund 3,5 Mio. Euro, hiess es. Zum Vergleich: Österreichs 100-jährige Staatsanleihe mit Fälligkeit 2117 kommt gen eine Rendite von etwa 0,8 von Hundert.

Laut Informationen des Immobilienberaters EHL lassen sich mit Wiener Bürogebäuden in erstklassiger Position mit langfristigen privatwirtschaftlichen Mietern Renditen von solange bis zu notdürftig 3,5 von Hundert erzielen. Signa zeigt sich bescheidener und hat sich stattdessen z. Hd. den ultralangfristigen Cashflow kategorisch – von einem Mieter, jener denn konsistent risikolos gilt.

(Bloomberg)

— to www.cash.ch

Join The Discussion

Compare listings

Compare