Implenia gewinnt drei Hochbauprojekte – IMMOBILIEN Business

Implenia hat in Deutschland und dieser Schweiz drei Hochbauprojekte mit einem Auftragsvolumen von insgesamt rund 100 Mio. CHF gewonnen.

Welcher Heimeran, ein Gemeinschaftsprojekt von Kirkbi, DK-Billund und Ehret+Stummelig (Zeichnung: Flugs Visuals, München)

In Bernex-Sézenove saniert und erweitert Implenia zwölf Gebäude zu Gunsten von die Migros-Pensionskasse. In München errichtet dies Unternehmen dies Projekt Welcher Heimeran, und in Hauptstadt von Deutschland entsteht ein Wohnhochhaus zu Gunsten von die Degewo Süd Wohnungsgesellschaft.

Die Migros-Pensionskasse (MPK) beauftragte Implenia mit dieser Renovation von 76 Wohnungen und dieser Aufstockung um 22 neue Wohnungen in dieser Genfer Pfarrgemeinde Bernex-Sézenove. Durch die Massnahmen erhoben sich die Wohnfläche in den zwölf bestehenden Gebäuden um ca. ein Viertel. Beim Projekt werde hinauf eine sehr hohe Leistungsabgabe-Nützlichkeit (nachdem THPE-Standard) geachtet. Dazu werde eine Isolationshülle sowie ein solares Wärmepumpensystem mit Eisspeicher (IceSol) qua Heizsystem installiert, teilt Implenia mit. Die Funktionieren sollen im Mai dieses Jahre beginnen und im letzter Monat des Jahres 2022 enden.

Gerade am Heimeranplatz im Münchner Westend, an dieser Kante Ridlerstrasse und Garmischer Strasse, entsteht ein Büroensemble mit rund 15.000 qm Bruttogeschossfläche im DGNB-Gold Standard. Welcher Neubau entsteht nachdem den Plänen des renommierten Münchner Architekturbüros OSA Ochs Schmidhuber an dieser Stelle des ehemaligen Philips-Hochhauses. Welcher Heimerain ist ein Gemeinschaftsprojekt von Kirkbi A/Sulfur, DK-Billund und Ehret+Stummelig.

Ein markanter Eckbau prägt dies Phänotyp dieser Überbauung: Ein Wolkenkratzer mit 14 Stockwerken, die würfelartig gegeneinander verschoben sind. Flankiert wird dieser Hafthaus von einer fünfgeschossigen Blockrandbebauung. Im Herbst 2020 soll mit dem Hafthaus begonnen werden.

In dieser Berliner Ballen Gropiusstadt errichtet Implenia zu Gunsten von die Degewo Süd Wohnungsgesellschaft hinauf einem Bestandsgrundstück am Friedrich-Kayssler-Weg / Kante Walter-Franck-Zeile ein Wohnhochhaus aus zwei zusammenhängenden Gebäudekörpern mit 21 und 18 Geschossen. Zum Auftragsumfang in Besitz sein von neben dieser Erstellung dieser Aussenanlagen sekundär die Planungsleistungen (Leistungsphasen 2 solange bis 5). Insgesamt entstehen ca. 9.000 qm  vermietbare Wohnfläche. Die 151 Wohnungen werden im KfW-55-Nützlichkeit-Standard errichtet. 50% dieser Wohnungen unterliegen Wohnungsbauförderungsbestimmungen, 30% werden behindertengerecht zugänglich sein. (ah)

— to www.immobilienbusiness.ch

Join The Discussion

Compare listings

Compare