Konkurs Gallenacher-Schule – Kanton prüft Finanzen von Privatschulen nur rudimentär – News

Inhalt

Fernerhin jener Kanton Baselland wurde davon überrascht, dass die Privatschule Gallenacher ihre Erfolg deponieren musste.

Denn Denis Bitterli, jener Schulleiter jener Gallenacher-Schulhaus, vor eineinhalb Jahren sein Gesuch zu Händen eine Privatschule einreichte, musste er sich nicht mehr vorstellen. Denn ehemaliger Schulleiter einer staatlichen Schulhaus und qua Handwerksmeister zu Händen Psychoterror am Arbeitsplatz an Schulen war er aufwärts dem Amtsbezirk zu Händen Volksschulen nicht nur gut vertraut, er hatte fernerhin zusammensetzen guten Ruf.

Bitterli legte die Dokumente vor, die dies Amtsbezirk von ihm verlangte. Dazu gehörte fernerhin ein Businessplan. Doch dies Hauptaugenmerk beim Kanton lag nicht aufwärts den Vermögen, sondern aufwärts dem pädagogischen Kurs. Fabienne Romanens, Sprecherin jener Bildungsdirektion: «Eine private Schulhaus ist ein privates Unternehmen, zwischen dem man gewissermaßen davon erlöschen muss, dass die Kompetenz vorhanden ist, ein Unternehmen zu münden.»

Ein Unternehmen-Sammelsurium

Die Firma, die hinter jener Gallenacher-Schulhaus steckt, musste jetzt allerdings die Erfolg deponieren. Ein Blick aufwärts den Handelsregisterauszug dieser Firma «Weltgewandtheit003» zeigt, dass solche neben jener Schulhaus was auch immer Mögliche anbot: Genug damit- und Weiterbildung im Domäne Grafi und Konzept, Konzepte, Produktionen, Handel mit IT-Produkten, Coaching, Beratungen, Mediationen, Kurse. Dasjenige einbezahlte Kapital allerdings beträgt ohne Rest durch zwei teilbar einmal 21 000 Franken. Damit haftet die Firma jetzt.

Wirklich reicht dieses Geld zwischen weitem nicht, um dies finanzielle Loch zu stopfen, dies sich jetzt auftut: eine sechsstellige Summe, wie ein Geschäftsleitungsmitglied jener Firma im Unterschied zu dem Regionaljournal Basel jetzt bestätigt. Mehr will er nicht sagen. Nur noch so viel: Die Schulhaus sie zu schnell gewachsen. 1200 Franken Schulgeld pro Monat seien zu tief gewesen. Taktgesteuert seien die Ausgaben zu Händen Lehrerinnen und Lehrer und Mieten angestiegen. So gesehen seien die Vermögen schliesslich aus dem Steuer gelaufen.

Erziehungsberechtigte nach sich ziehen keine Garantievertrag, dass eine Privat-Schulhaus weiter besteht.

Beim Kanton erfuhr man erst vor zehn Tagen von den finanziellen Schwierigkeiten jener Schulhaus. Dass man schon zwischen jener Betriebsbewilligung vor eineinhalb Jahren die Vermögen hätte unter die Lupe nehmen sollen, weisst man zwischen jener Bildungsdirektion zurück. «Erziehungsberechtigte sollen sich kognitiv sein, dass sie an einer Privatschule keine Garantievertrag nach sich ziehen, dass die Schulhaus weiter besteht», sagt Fabienne Romanens.

Erziehungsberechtigte wollen neue Schulhaus gründen

Die Schliessung jener Privatschule Gallenacher jedenfalls ist für immer: Denn vorgestern gaben die Verantwortlichen die Betriebsbewilligung zurück. Damit ist unklar, in welche Schulhaus die betroffenen 144 Schülerinnen und Schüler nachher den Fasnachtsferien möglich sein werden.

Eine Menschenschar von Erziehungsberechtigte, die sich in einer Taskforce zusammengeschlossen nach sich ziehen, hofft immer noch aufwärts eine Anschlusslösung. Sie informierten gestriger Tag andere Erziehungsberechtigte jener Schulhaus darüber, dass sie solange bis am Fasnachtsmontag ein Dossier zu Händen die Betriebsbewilligung zu Händen eine neue Schulhaus nachher ähnlichem Probe vorlegen möchten. Welcher Kanton verspricht, dass er dieses Gesuch «beschleunigt» erläutern wolle. Ob dies allerdings reicht, damit eine neue Schulhaus nachher ähnlichem Probe schon nachher den Fasnachtsferien die Tore öffnen kann, ist völlig ungeschützt.

Regionaljournal Basel, 17:30 Uhr

— to www.srf.ch

Join The Discussion

Compare listings

Compare