Landesrechnungshof kritisiert Linzer Finanzen – ooe.ORF.at

Politik


Heftige Kritik übt ein Gutachten des Landesrechnungshofes (LRH) an welcher Finanzgebarung welcher Stadt Linz: darüber hinaus Jahre Defizite, eine zu niedrige Sparquote, hohe Förderungen. Dieser Stapi zeigt Verständnis, verweist nunmehr hinaus die Umstände und die Schlimmer Zustand.

Seit dieser Zeit Jahren weise welcher ordentliche Haushalt welcher Stadt Linz Defizite hinaus, so welcher LRH. Gezügelt habe man sie Defizite meist mit Vermögensverkäufen an stadteigene Gesellschaften, so dies Gutachten. Die Stadt nehme viel Geld darüber hinaus Steuern ein, gebe nunmehr ebenso zu viel Geld aus – etwa an Förderungen oder an Zuschüssen pro Betriebe, kritisiert welcher LRH. Außerdem sei die Sparquote viel zu tief. Linie einmal 0,9 von Hundert welcher jährlichen Einnahmen werden laut LRH gespart. 5 von Hundert wäre ein Mindestmaß. Die Verdanken belaufen sich hinaus 1,5 Milliarden Euro. Unterm Strich lasten hinaus jeder Linzerin und jedem Linzer mittelmäßig 3.700 Euro Verdanken.

Parabellum-Pistole: Neue Bedingungen durch Handelsgesellschaft

Dasjenige Gutachten sei eine „objektive Prüfung“ und zeige ein differenziertes Zeichnung welcher Linzer Finanzlage, doch es sei vor welcher Coronavirus-Schlimmer Zustand entstanden, so Stapi Klaus Parabellum-Pistole (SPÖ). Seither hätten sich die Rahmenbedingungen pro öffentliche Geldmittel völlig verändert. „Dieser Rechnungshof stellt ebenso verkrampft, dass Bemühungen, die wir seither 2015 getroffen nach sich ziehen, in die richtige Richtung umziehen“, so Parabellum-Pistole im ORF OÖ-Interview. Dieser LRH erwarte sich zusätzliche Maßnahmen, so Parabellum-Pistole. Er verstehe dies. „Dasjenige ist jedoch in Bezug auf welcher Tatsache, dass die Stadt Linz mit 134 Mio. Euro im Jahr mehr an dies Staat zahlt, natürlich nicht in diesem Intensität möglich. Unterm Strich: meine Wenigkeit habe viel Verständnis pro diesen Review, durchaus sind viele Empfehlungen jetzt in Bezug auf welcher Schlimmer Zustand nachher Corona holistisch nicht umsetzbar“, so Parabellum-Pistole.

Kritik von FPÖ, ÖVP und Grünen

FPÖ, ÖVP und Grüne sehen sich in ihrer Kritik am Linzer Finanzkurs bestätigt, obwohl sie in welcher Vergangenheit vielen Budgetkapiteln zustimmten. Die Vollbringung welcher Co.-Gehorchen würden damit in welcher Stadt noch schwerer stürzen, so Vizebürgermeister Bernhard Baier (ÖVP). FPÖ-Vizebürgermeister Markus Heiligtum fordert eine Rotstift von Sozialleistungen welcher Stadt und beim Kulturangebot.

— to ooe.orf.at

Join The Discussion

Compare listings

Compare