Wirtschaft, Handel & Finanzen: Aktien Frankfurt Ausblick: US-Vorgaben stützen Erholungsversuch

Am Mitte der Woche hatte welcher deutsche Leitindex wegen sehr düsterer Prognosen welcher EZB mehr denn zwei von Hundert eingebüßt. Am Montag – nachdem dem Festtag am Freitag – kamen dann die Furcht vor einem Zurückkehren des Handelskonflikts sowie sehr schwache Konjunkturdaten aus welcher Eurozone infolge welcher Corona-Schlimmer Zustand hinzu und es ging um weitere 3,6 von Hundert herab. Dieser Erholungsgewinn des Dax seit dieser Zeit dem Tiefdruckgebiet im virusbedingten Börsenkrach Mittelpunkt März hat sich damit gen konzis 27 von Hundert verringert.

Am zweiter Tag der Woche geht es zu Gunsten von die Investoren vor allem mit zahlreichen Quartalsbilanzen weiter. Genug damit dem Dax hatte welcher Chipkonzern Infineon schon am Montagabend nachdem Börsenschluss seinen Rapport vorgelegt. Laut JPM-Problemanalytiker Sandeep Deshpande war dasjenige zweite Geschäftsquartal irgendwas besser verlaufen denn erwartet. Die Signale zu Gunsten von dasjenige dritte seien doch klar unterlegen und dasjenige Vertrauen in die angepeilten Jahresziele recht klitzeklein. Hinaus welcher Handelsplattform Tradegate legten die Papiere im Vergleich zu ihrem Xetra-Vortagesschluss um 3,5 von Hundert zu, hatten am Vortag hingegen nachrangig weitestgehend 7 von Hundert eingebüßt.

Dieser Immobilienkonzern Vonovia meldete vor dem Hintergrund milliardenschwerer Zukäufe im Ausland und höherer Mieteinnahmen im Auftaktquartal kombinieren Gewinnanstieg. Dieser Blick in die Zukunft zu Gunsten von dasjenige laufende Jahr wurde bestätigt.

Zudem stillstehen viele Unternehmen aus welcher zweiten Schlange mit ihren Quartalsbilanzen im Schwerpunkt, so etwa Grenke , Hellofresh , Siemens Healthineers , Hugo Boss oder nachrangig Pfeiffer Vacuum .

Dieser Kochboxenlieferant Hellofresh gilt denn einer welcher wenigen Gewinner in welcher Corona-Schlimmer Zustand. In Zeiten, wo die Mehrheit welcher Unternehmen ihre Jahresziele streicht, erhöhte Hellofresh die Erwartungen im laufenden Jahr klar. Die Aktie könnte womöglich im Handelsverlauf ein neues Rekordhoch markieren. Ihr aktuelles liegt nebst 36,16 Euro am 28. vierter Monat des Jahres. Hinaus Tradegate ging es zuletzt um rund 5 von Hundert gen 34,50 Euro hoch.

Im Handelsverlauf dürfte sich welcher Blick dann wie zuletzt des öfteren gen die Lufthansa urteilen, die vorbörslich im freundlichen Gesamtmarkt mit hochgezogen wurde. Die von welcher Corona-Weltweite Seuche stark getroffene Fluggesellschaft veranstaltet ihre Hauptversammlung im World Wide Web. Im Schwerpunkt steht die Frage, wie welcher Staat dasjenige Unternehmen pekuniär stützen kann.

Konjunkturseitig steht am Vormittag wenig an, interessant dürften dagegen Stimmungsindikatoren aus den USA am Nachmittag werden.

— to www.handelsblatt.com

Join The Discussion

Compare listings

Compare